Debrunner Acifer Bläsi AG

by

Mit dem Neubau an der Güterstrasse 15 in Bern, konnte die Firma Debrunner Acifer Bläsi AG den im 2010 injizierten Zusammenschluss der Firmen Bläsi AG und Debrunner Acifer AG auch räumlich vollziehen. Der Neubau bietet Platz für ein Handwerkerzentrum aber auch Arbeitsplätze für gut die Hälfte der 60 Mitarbeitenden.

Sechs Monate nach dem Umzug hat Büro Bischof Bern mit dem Geschäftsführer der Debrunner Acifer Bläsi AG, Matthias Holzgang, gesprochen.

Herr Holzgang, welche Herausforderungen mussten bei der Gestaltung der neuen Firmenräumlichkeiten gemeistert werden?
Die Mitarbeitenden standen bei der Gestaltung der Büroräumlichkeiten im Zentrum. Oberstes Ziel war es, allen Angestellten zeitgemässe und attraktive Arbeitsplätze anzubieten. Gleichzeitig stellten wir uns der Herausforderung, die neue gemeinsame Firmenkultur mit der Neugestaltung der Arbeitsplätze zu unterstützen. Keine leichte Aufgabe, denn der Grundriss bot auf den ersten Blick wenig Spielraum zum Gestalten. Umso wichtiger war es für mich, dass wir uns bereits in der Konzeptphase auf die langjährige Erfahrung von BBB verlassen konnten. In enger Zusammenarbeit entstand bald ein durchdachtes Raumkonzept, welches vom Einzel- bis zum Grossraumbüro alle unsere Anforderungen erfüllte.


Warum haben Sie sich für den Partner BBB entschieden?

Zwischen unseren Firmen bestand bereits zu Zeiten der Bläsi AG in Bern eine langfristige Kunden- und Lieferantenbeziehung. Wenn man sich kennt, läuft vieles besser und die Zusammenarbeit ist effizienter. Das Konzept und letztlich das Bekenntnis zu Stahl als Material für sämtliches Mobiliar entstand in engem Teamwork. Neben dem Konzept waren aber auch die Qualität der Produkte und die regionale Verankerung von BBB und ihren Schweizer Lieferanten ein wichtiges Kriterium.


Wie arbeitet es sich in den neuen Arbeitsräumen?
Die moderne Raumgestaltung unterstützt den Veränderungs- und Integrationsprozess, welcher durch den Zusammenschluss der beiden Gesellschaften ins Rollen gebracht wurde. Das durchdachte Raumkonzept mit seinem flexiblen Mobiliar vereinfacht die Kommunikation. So werden zum Beispiel die Ablagekorpusse oft genutzt und Sitzungen werden gar zu «Stehungen». Mir fällt auf, dass die Mitarbeitenden aufeinander zugehen und sich offenbar in den neuen Räumlichkeiten wohlfühlen.


Waren Sie mit den Dienstleistungen von BBB zufrieden?
Ja, die Zusammenarbeit mit dem eingespielten Team von BBB hat prima geklappt. Von der Beratung über die Planung bis zur Lieferung und Montage lief alles komplett nach Plan und ohne Schäden, was bei einem Projekt in unserer Grössenordnung nicht selbstverständlich ist. Gerne werden wir weiterhin mit BBB zusammenarbeiten und können die Firma allen Unternehmen empfehlen, die ihren Arbeitsplatz auch als Lebensraum verstehen.

Wir kümmern uns rasch um ihr Anliegen.